Neues

Gemeinsam stark - Grenzüberschreitende Wirtschaftsbroschüre Zittau – Bogatynia – Hrádek n.N. erschienen
Der Städteverbund „Kleines Dreieck“ bewirbt künftig gemeinsam den grenzüberschreitenden Wirtschaftsraum.
Scratch - Seminar und Konzerte zur historischen Musikpflege im Dreiländereck 2013
„Musik schlägt Brücken zwischen den Herzen von Menschen“ (lateinisches Sprichwort)
20. April - Trinationales Bürgerfest am Dreiländerpunkt und Tag der Sicherheit
"Auf dem gemeinsamen Weg" - „Společnou cestou“ - „Na wspólnej drodze“
Was: Trinationales Bürgerfest „Auf dem gemeinsamen Weg“ und „Tag der Sicherheit“
(Fest zum Jahrestag des EU-Beitritts der Polnischen und der Tschechischen Republik)
Wann: 20.04.2013
Wo: Dreiländerpunkt und Erholungsgebiet Kristýna-See (CZ)
Am Montag, 25.03.2013 traf sich der Gemeinsame Rat in Bogatynia
Rückblick auf das vergangene Jahr und Pläne für die Zukunft, sowie das Kinder- und Jugendparlament der Neiße sind vorgestellt worden. Darüber hinaus äußerten sich die Mitglieder des Gemeinsamen Rates über die Erhaltung der Bahnstrecke Varnsdorf- Seifhennersdorf und die Stadt Zittau übernahm die Präsidentschaft für das nächste Jahr.
 

Allgemeine Informationen

Statut

Der Städteverbund „Kleines Dreieck“ ist ein freiwilliger Verein der Städte Bogatynia (Polen), Hrádek nad Nisou (CZ) und Zittau (BRD). Das grundlegende Dokument der Zusammenarbeit im Rahmen des Städteverbunds ist die Vereinbarung über Zusammenarbeit, die während der ersten Sitzung des Gemeinsamen Rates der Städte im November 2001 von den drei Bürgermeistern unterschrieben und von den Stadtparlamenten verabschiedet wurde.

 

Lage

Die Städte des Kleinen Dreiecks befinden sich in der Nähe der Grenzen der Tschechischen Republik, Deutschland und Polen, man kann sagen, im Herzen von Europa. Das virtuelle Zentrum des Städteverbundes ist das Dreiländereck - ein Ort, wo sich die Grenzen der drei Staaten treffen. Von hier sind es nach Hrádek nad Nisou und Zittau 2 km, nach Bogatynia dann 15 km.

 

Einwohner

Einwohnerzahl:
Bogatynia: 18 000
Hrádek nad Nisou: 7 500
Zittau – 28 400

 

Ziele

Der Städteverbund „Kleines Dreieck“ wurde mit dem Ziel der gemeinsamen Planung, Entwicklung und Zusammenarbeit der Städte, Vereine und Einwohner in der Dreiländer-Region gegründet. Zu den konkreten Zielen gehört die Fertigstellung der Straßenverbindung des tschechischen, deutschen und polnischen Straßennetzes über das polnische Gebiet und über den Grenzfluss Neiße. Der Städteverbund plant zusammen die Nutzung und weitere Entwicklung der Industriegebiete. Die gemeinsame Vorgehensweise wird bei konkreten gemeinsamen Problemen angewendet: z.B. die Notwendigkeit der Reparatur der Eisenbahnlinie zwischen Hrádek nad Nisou und Zittau, die über das polnische Gebiet führt oder bei der Planung der Brücke am Dreiländereck.

Der Städteverbund unterstützt die Treffen und die Zusammenarbeit sowohl der Einzelpersonen, wie auch der Vereine, Schulen, Verbände und Sportvereinen.

 

Historie des Städteverbundes „Kleines Dreieck“

1991 und 1998
Vereinbarungen zur engen Zusammenarbeit der Freiwilligen Feuerwehren von Zittau, Hrádek nad Nisou und Bogatynia
Vereinbarung einer engen Zusammenarbeit der Freiwilligen Feuerwehren von Hrádek nad Nisou und Zittau im Interesse der Gewährleistung einer schnellen gegenseitigen Hilfe bei Bränden, Katastrophen, Havarien sowie technischen Hilfeleistungen. 1998 erfolgte eine ebensolche Vereinbarung mit der Feuerwehr der Stadt Bogatynia.

1997
1. Fest am Dreiländereck außerhalb der Stadt Zittau
Das Fest am Dreiländereck findet erstmals außerhalb von Zittau in Bogatynia statt.
Auf Vereinbarung der Bürgermeister zum 22. „Fest am Dreiländereck“ im Jahr 1996 richten seit 1997 die Städte Zittau, Hrádek nad Nisou und Bogatynia das Fest wechselseitig aus.

16.06.2000
Gründung des Internationalen Kinder- und Jugendparlamentes Neiße in Bogatynia

August 2000 bis Mai 2001
Gemeinsame Erarbeitung des Regionalen Entwicklungs- und Handlungskonzeptes "Kleines Dreieck Zittau - Bogatynia - Hrádek nad Nisou" im Rahmen eines INTERREG-II-C-Projektes
Erklärung zur Gründung eines Städteverbundes

August 2001
Aufnahme der Arbeit in der Lenkungsgruppe und sechs weiterer Projektgruppen

Oktober 2001
1. Europäische Kirmes der Grenzorte Kopaczów und Oldřichov (seitdem jährlich)

9. November 2001
Gründung des Städteverbundes „Kleines Dreieck – Bogatynia, Hrádek nad Nisou, Zittau“
Wahl des Gemeinsamen Rates und Abschluss der Vereinbarung zur Zusammenarbeit des Städteverbundes

Dezember 2002
Gründung einer Projektgruppe "Gesellschaftliches Leben"

5. April 2004
Unterzeichnung des trilateralen Staatsvertrages über den Bau der Verbindungsstraße zwischen den Städten Zittau und Hrádek nad Nisou über Polen (B178 – R35). Der Vertragsunterzeichnung gingen 13 Jahre Verhandlungen zwischen allen drei Ländern voraus.

30. April – 2. Mai 2004
EU-Beitrittsfeierlichkeiten (Internationale Symposien, Tagungen, Volksfest am Dreiländerpunkt mit Besuch hochrangiger Politiker)
(200.000 Gäste erlebten an den drei Tagen ein umfangreiches Festprogramm mit rund 100 Veranstaltungen und über 2.000 Mitwirkenden.)

Januar 2005
Koordination und Organisation der Arbeit im Städteverbund durch eine gemeinsame Geschäftsstelle
Von 2001 bis 2004 wurde die Arbeit durch ein externes Management organisiert (gefördert durch die EU und den Freistaat Sachsen innerhalb zweier Interreg IIIA-Projekte).

Mai 2005
01.05. "Ein Jahr danach - Sternstunden Europas“ (Bürgerfest „Auf dem gemeinsamen Weg“)
Ab 2006 jährliches trinationales Bürgerfest „Auf dem gemeinsamen Weg“ am Dreiländerpunkt als Rückblick auf die Feierlichkeiten 2004.

Februar 2006
Internationaler Workshop an der Hochschule Zittau/Görlitz und TU Liberec zur Fußgängerbrücke am Dreiländerpunkt

Februar 2007
Erstes Festival für Menschen mit Behinderungen in Bogatynia

21. Dezember 2007
Zeremonie anlässlich der Erweiterung des Schengenraumes
Hochrangige Politiker Deutschlands, Polens und Tschechiens sowie der Europäischen Union öffnen symbolisch die Grenzen im Dreiländereck (0 Uhr Grenzöffnung in den Grenzorten Kopaczów und Oldřichov).

14. Juli 2008
Ministerialdirigent Claus-Dieter-Stolle wird Ehrenbürgerschaft des Städteverbundes verliehen.
Ministerialdirigent Claus-Dieter-Stolle wird für seinen außerordentlichen Einsatz bei den Verhandlungen um die dreiseitige Straßenverbindung im Dreiländereck die Ehrenbürgerschaft des Städteverbundes verliehen.

29. Juli 2008

Zuschlag zur Ausrichtung der 18. Senioren-Leichtathletik Europameisterschaft vom 16.-25.08.2012 im Dreiländereck

05.12.2009
Anlässlich der Feierlichkeiten zum 150-jährigen Jubiläum der Bahnstrecke Liberec – Zittau hält erstmals in der Nachkriegsgeschichte wieder ein Zug im Bahnhof in Porajow. So konnten auch die Bewohner von polnische Seite am diesem Tag diese Sonderfahrt erleben.

August  und September 2010
Verheerendes Hochwasser in der Region
Starkniederschläge verursachten ein verheerendes Hochwasser in der Region zwischen Isergebirge und Görlitz. Trotz eigener schwerster Probleme wurde auch für die vom Hochwasser schwerst betroffene Bevölkerung in den Nachbarstädten dringend notwendige Hilfe organisiert.

Tagungen und Konferenzen

Mai 2002
Internationales Symposium des Städteverbundes „Potenzen grenzübergreifender Städtekooperationen“

Mai 2003
Trilaterale Konferenz „Das Kleine Dreieck – Chancen und Probleme der wohnungswirtschaftlichen Entwicklung“

2004
Studie „Bilaterales Wohnraumentwicklungskonzept Zittau – Bogatynia
Konferenz „Wohnen im Grenzraum“

September 2007 (12.09.)
Fachveranstaltung zu dem Thema „Arbeitswelt im Wandel – Chancengleichheit für Frauen und Männer“ anlässlich des Europäischen Jahres der Chancengleichheit 2007

April 2008 (17.4.)
Internationale Mechatronik-Konferenz

Unterstützung zahlreicher Bildungsprojekte

2002/03    Schulprojekt „Spielend Sprachen lernen“
2006/2010    Internationales Lernfest in Zittau
2006        Deutsch-polnisches Schulprojekt „Die Umwelt in der wir leben – Erkennen und
Gestalten“
2006/07    Schulprojekt Commenius 1 (Projektpartner in diesem SOKRATES-Programm der EU waren die Weinaugrundschule in Zittau, Szkola Podstawowa i Gimnazjum Jana III. Sobieski w Porajowie in Sieniawka und die Zakladni skola Hrádek nad Nisou in Hrádek nad Nisou.)

Preise

2006
Preisträger beim Bundeswettbewerb „kommKOOP – Erfolgreiche Beispiele interkommunaler Kooperationen“

Preise der Euroregion:

2008:    1. Platz für Kommunale Partnerschaften für die Zusammenarbeit im Städteverbund
und    1. Platz im Bereich Sicherheit/Gesundheit für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit
der Feuerwehren Zittau und Hrádek n.N.
2009:    2. Platz für Kommunale Partnerschaften für die Zusammenarbeit im Städteverbund
2010:    3. Platz für Kommunale Partnerschaften für die Zusammenarbeit im Städteverbund

publicita
Gemeinsame Geschäftsstelle des Städtaverbundes „ Kleines Dreieck“
Společný sekretariát Svazku měst Malý trojúhelník | Ziel/Cíl 3 CZ-D 100011677
Malý trojúhelník © 2010-2011 | design